Hormone und Dein Gewicht

Hormone spielen eine große Rolle beim Abnehmen.

Die meisten von uns haben verstanden, dass Fettabbau und eine Veränderung der Körperzusammensetzung körperliche Aktivität und eine Änderung unserer Ernährung erfordern. „Mehr bewegen, weniger essen“ ist ein beliebtes Mantra bei Frauen, die versuchen, in Form zu kommen, aber dieser Ansatz ist unvollständig. Das fehlende Puzzleteil sind die hormonellen Veränderungen, die für einen anhaltenden, gesunden Fettabbau erforderlich sind.

Um Fett zu verbrennen, braucht man sowohl ein Kaloriendefizit als auch ein ausgewogenes Verhältnis der Stoffwechselhormone. Wenn Deine Stoffwechselhormone ausgeglichen sind, isst Du automatisch weniger und musst Dich nicht mehr nur auf Willenskraft verlassen. Dies ist der Schlüssel zu einem dauerhaften Fettabbau und einer nachhaltigen Körperveränderung.

Das Thema Stoffwechselhormone muss nicht besonders komplex sein. Hier sind 6 Hormone, die für Ihren Fettabbau wichtig sind:

1. Insulin

Dieses anabole Speicherhormon wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und dient zur Regulierung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels im Körper. Wenn der Insulinspiegel hoch ist, werden zusätzliche Kalorien als Fett gespeichert. Darüber hinaus hemmt Insulin die Freisetzung von Glucagon und stoppt so die Verwendung von Fett als Energiequelle. Insulinsensitivität ist ein wünschenswerter Zustand, da sie Deinen Körper daran hindern, überschüssiges Fett zu speichern. Der Kohlenhydratkonsum wirkt sich auf erhöhte Insulinspiegel aus und führt zu einer verminderten Fettverbrennung und einer erhöhten Fettspeicherung.

2. Cortisol

Dieses Steroidhormon wird von der Nebenniere produziert und hauptsächlich als Reaktion auf Stress freigesetzt. Die Hauptfunktionen von Cortisol sind die Erhöhung des Blutzuckers, die Unterdrückung des Immunsystems und die Unterstützung des Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Dieses Hormon kann zu Deinem Vorteil verwendet werden, wenn es in Gegenwart von HGH freigesetzt wird, da es den Fettverbrennungseffekt verstärkt. Du musst jedoch vorsichtig sein, da Cortisol, das mit niedrigen HGH- und / oder hohen Insulinspiegeln freigesetzt wird, einen gegenteiligen Effekt hat und Muskelverbrennung und Fettspeicherung verursacht.

3. Ghrelin

Dieses Hungerhormon wird von Magen und Bauchspeicheldrüse produziert, verursacht von Stunde zu Stunde Hunger und kann durch die Aufnahme von Eiweiß und Ballaststoffen gedämpft werden. Der Ghrelinspiegel steigt natürlich vor den Mahlzeiten an (sendet Hungersignale an das Gehirn) und sinkt ebenfalls nach den Mahlzeiten (damit Du Dich satt fühlst).

4. Glucagon

Dieses Hormon, das auch von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird, kann als das Gegenteil von Insulin angesehen werden. Wenn Deine Leber Glukagon freisetzt, signalisiert es Deinem Körper, gespeichertes Glykogen in Glukose umzuwandeln. Dieses wiederum erhöht Deinen Blutzucker. Wenn Du Dich im Fettverbrennungsmodus befindest, verwendet Dein Körper Glucagon als erstes Signal, um gespeicherte Energie zu verbrennen.

5. Leptin

Dieses Hungerhormon, das als Gegenstück zum Hormon Ghrelin gilt, wird vom Fettgewebe produziert. Wenn Du Dich nach Essen sehnst, ist dies ein Hinweis darauf, dass Du kein Leptin produzierst. Kalorienreiche Lebensmittel, Stress und Schlafentzug neigen dazu, Leptinresistenz zu erzeugen, was dazu führt, dass sich Dein Körper nicht voll fühlt. Bewegung und richtige Ernährung zum Fettabbau haben den gegenteiligen Effekt. Aus diesem Grund können die meisten Menschen nicht einfach weniger essen, um Gewicht zu verlieren. Leptin signalisiert Deinem Körper, sich jeden Tag voll zu fühlen.

6. Menschliches Wachstumshormon

Dieses Fettverbrennungshormon wird in der Hypophyse produziert und ist, wie der Name schon sagt, ein Hormon, das das Wachstum von Muskelgewebe stimuliert. Dies ist wichtig, da es keinen besseren Fatburner als unsere Muskeln gibt. HGH (Human Growth Hormone) hat den Vorteil, dass Dein Körper dazu angeregt wird, Fett zu verbrennen, anstatt es zu speichern, sodass sich die Wirkung auf den Fettabbau verdoppelt. HGH wird stimuliert, wenn Dein Körper intensive, kurzfristige Übungen wie einen Sprintlauf oder das Heben von Gewichten ausführt.

Das Verständnis dieser Stoffwechselhormone ist ein Schlüssel zum dauerhaften Fettabbau. Wenn diese Hormone ausgeglichen sind, versetzen sie Dich in einen erstklassigen Fettverbrennungsmodus und ermöglichen eine nachhaltige Veränderung des Körpers.

Mehr Infos zu unserem Gewichtsmanagementsystem Slenderiiz gibt es in unserer Infothek.

Wir freuen uns über jeden Kommentar!