CBD Öl – ein natürliches Mittel gegen Allergien?

Hanf gilt seit jeher als eine der bekanntesten und ältesten Kulturpflanzen und wurde bereits vor tausenden von Jahren für unterschiedliche Heilzwecke eingesetzt. Bislang wurden über 480 essenzielle Bestandsteile der Hanfpflanze identifiziert. Besonders ragen hierbei das allbekannte Tetrahydrocannabinol (THC), Cannabinol (CBN), Cannabigerol (CBG) sowie das bewährte Cannabidiol (CBD) hervor.

Aber was ist nun so besonders an CBD Tropfen? Anders als beim berüchtigten THC verursacht die Einnahme von CBD keine psychoaktive Wirkung. Cannabidiol gilt aus diesem Grund als eine besonders sichere Komponente und ist allgemein sehr gut verträglich. Zahlreiche Studien belegen, dass CBD sich besonders als Schmerz- und Heilmittel bei unterschiedlichen Krankheiten bewährt hat. Gleichzeitig hilft es auch bei nervlicher Anspannung, Depressionen und weist zusätzlich sogar eine anti-psychotische sowie anti-epileptische Wirkung auf. Aufgrund der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten erfreut sich das CBD Öl einer immer größeren Beliebtheit.

Allergiker sind immer auf der Suche nach Alternativen, um den Bedarf an Medizin so gering wie möglich zu halten. Woher kommen Allergien – und hat CBD-Öl eine Wirkung auf Allergien?

Viele Menschen fürchten sich vor dem Frühling und den damit verbundenen Problemen mit Allergien. Menschen leiden dann meist unter Pollenallergie, juckende, tränende Augen, laufende Nase und Atemnot. Dies sind nur einige der möglichen Symptome, wovor Allergiker Angst haben. Aber auch Hausstaub, Metalle oder Tierhaare können eine Allergie auslösen.

Die Allergie – wie entsteht sie? 

Der menschliche Körper spielt unserem Immunsystem einen Streich – wenn es um Allergien geht. So können einfache harmlose Dinge wie (z.B. Tierhaare, Pollen….) unser Immunsystem angreifen. Das Immunsystem hält diese für schädlich und reagiert mit einer extremen Abwehrreaktion. Genau ab hier, schüttet unser Immunsystem Histamin aus. Dadurch entstehen die oben genannten Symptome einer Allergie: laufende Nase, geschwollene Nasenschleimhaut, Niesen, Juckreiz, sowie tränende und gereizte Augen. Auch Folgeerkrankungen wie Asthma sind durch eine unbehandelte Allergie möglich.

Laut WHO ( Weltgesundheitsorganisation ) macht CBD-Öl nicht süchtig und ist auch nicht gesundheitsschädigend.

Das ECS reguliert in unserem Körper verschiedene Prozesse. Beispiele dafür sind: 

– Entzündungen

– Unser Immunsystem

– Stimmungsschwankungen

– Schlaf-Wach-Rhythmus

– Schmerzempfinden


CeBiol

Entzündungen sind die Verursacher für allergische Reaktionen 

Allergische Beschwerden können immer dann entstehen, wenn Allergene mit der Atemluft in die Schleimhaut gelangen und eine allergische Reaktion auslösen. Dabei reagiert das Immunsystem und setzt Histamin frei. In der Folge schwillt die Haut an, die Nase läuft, Augen tränen, Juckreiz entsteht oder die Atemwege verengen sich.

CBD-Öl hilft dem Endocannabinoid-System. Und das Endocannabidoid -System normalisiert das Immunsystem – wie bereits oben erwähnt. Es verhindert, dass Histamin durch die Mastzellen freigesetzt wird. Histamine werden aus entzündlichen und allergischen Reaktionen freigesetzt und verursachen die Allergiesymptome wie Atemnot, Dauerschnupfen und gereizte Augen.

CBD-Öl kann die Allergiesymptome dadurch verhindern, dass die Freisetzung des Histamins verhindert werden kann. Durch die Unterstützung des Endocannabinoid-Systems werden das Schließen der Atemwege und das Husten gelindert. Die Wirkung bei Allergien kann also auf mehreren Ebenen vorhanden sein.

CBD-Öl wirkt gegen Allergie-Symptone:

  • Entzündungshemmend
  • Antimikrobiell
  • besserer Schlaf
  • beruhigt die Nerven

Nachdem wir uns am Markt mit verschiedenen Herstellern von CBD-Öl befasst haben, empfehlen wir CeBiol CBD-Öl. Mehr zum Unternehmen auf der CeBiol-Partnerseite.

Im Rahmen der CeBiol-Zusammenarbeit erhalten Sie bei Ihrer Bestellung einen Rabatt. Bitte dazu diesen Gutschein-Code verwenden:

10% Rabatt auf Ihre Bestellung! (Code: CEBIOL10)